Vereinsmeisterschaften 2019

Dominik Siegel erstmals Vereinsmeister, Janika Grund wiederholt Vorjahressieg 

Elf Männer und vier Frauen kämpften um die Vereinsmeisterschaft 2019. In Abwesenheit von Vorjahressieger Julien Nausner spielten die Herren wie gewohnt ein Doppel-KO-Turnier im Zweisatzmodus (11 Siegpunkte), die Damen spielten Jede gegen Jede bis 21 Spielpunkte.

„Vereinsmeisterschaften 2019“ weiterlesen

Vereinsmeisterschaften 2018

Julien Nausner und Janika Grund sind die Vereinsmeister 2018 

Ein Herren- und Romina-Turnier war eine sehr interessante Angelegenheit. Das Spielniveau der Partien hatte es ebenfalls in sich. erstmal spielten wir das Doppel-KO-Turnier im Zweisatzmodus (11 Siegpunkte, 7 Spielpunkte im 3 . Satz).

„Vereinsmeisterschaften 2018“ weiterlesen

Vereinsmeisterschaften 2017

Paren Pfettscher und Barbara Kircher sind die Vereinsmeister 2017 

12 Teilnehmer bei den Männern und 7 Teilnehmerinnen bei den Frauen kämpften bei hohen Temperaturen um die Vereinskronen.

Bei den Damen freuten wir uns gleich über 4 Turnierdebütantinnen. Lisa Allgaier und Jennifer Deck sind erst seit kurzen im Training, zeigen aber schon beachtliche Fortschritte und große Motivation. Lisa konnte sich gegen unsere Jüngste, Sarah Kircher, mit 15:17, 15:12 und 15:6 durchsetzen und sicherte sich damit den 5. Platz. Elena Franzen hat nach ihrem Auslandssemester noch nicht ganz den richtigen Rhythmus gefunden und musste sich nach einer Niederlage gegen Janika Grund mit dem 4. Platz zufrieden geben. Claudia Pfettscher konnte sich zunächst gegen Janika Grund durchsetzen, danach landete sie aber nach der Niederlage gegen Barbara Kircher auf dem 3. Platz. Janika konnte sich gleich bei ihrer ersten Teilnahme über die Verliererrunde noch verdient für das Finale qualifizieren. In diesem hatte Barbara zunächst die besseren Karten. Aber nach dem 1. Satz schien das Spiel zu kippen, den 2. Satz konnte sich Janika sichern. Der 3. Satz war lange ausgeglichen, doch eine Fußverletzung bei Janika ließ das Spiel zugunsten von Barbara kippen. Dennoch ein verdienter Turniererfolg für unsere Grand Dame Barbara, die lediglich im Finale einen Satz abgeben musste (21:12, 15:21, 21:18).

unsere besten „Stücke“: Barbara, Janika. Lisa, Romina, Elena, Jenny, Claudia

Bei den Herren fehlten leider einige Stammkräfte, so das diesmal lediglich 12 Teilnehmer dabei waren. Jan Nawrath war dabei der einzige Nachwuchsspieler. Er konnte sich schließlich gegen Simon Ritter den 11. Platz sichern. Kletus Heck holte sich den 9. Platz gegen Hans-Jörg Pfettscher. Im Spiel um Platz 7 standen sich Philipp Maurer und Pascal Schorpp gegenüber. Philipp konnte sich schließlich mit 25:21 durchsetzen. Unsere Damen Nr. 1 Romina Wiegand lehrte den Herren das Fürchten, sie spielte ein starkes Turnier und konnte sich noch vor Michael Nawrath den 5. Platz sichern (25:20). Julian Bell landete schließlich auf dem 4. Platz, an diesem Tag war Dominik Siegel eine Nummer zu groß für ihn (22:25). Dominik spielte auch in der Vorschlussrunde gegen Routinier Jörg Griese ein tolles Match und schien kurz vor seinem 1. Finale zu stehen. Doch er konnte seine Matchbälle nicht nutzen und musste sich dann doch mit einem ehrenhaften 3. Platz zufrieden geben (25:27). Im Finale traf Jörg auf Paren Pfettscher, der bis dahin schier mühelos durch das Turnier rauschte. Jörg spielte aber zunächst sehr sicher und nutze Parens anfängliche Nervosität routiniert aus. Im 2. Satz kippte aber das Spiel zugunsten des immer druckvoller spielenden Paren. Mit 14:21, 21:15 und 21:16 holte sich Paren Pfettscher in einem technisch hochklassigen Match zum zweiten mal verdient die Vereinsmeisterschaft.

Die Top 3 bei den Herren: Jorg (2.), Sieger Paren und Dominik

Das Finale der Herren als Video

Das Video dauert ca. 30 Minuten

Vereinsmeisterschaften 2016

Julien Nausner setzt sich im Vereinsturnier 2016 durch

An einem gutklassigen Ranglistenturnier mit einem würdigen Finale nahmen 16 Akteure teil.

In der 1. Runde gab es keine großen Überraschungen, die Top 8 Einzelspieler unserer beiden Verbandsrundenteams konnten sich mehr oder weniger deutlich durchsetzen. In der 2. Runde strauchelte Vorjahressieger Jörg Griese gegen einen starken Andy Wenzel (18-21). In den Halbfinals des Doppel K.O.-Turniers wurde der andere Vorjahresfinalist, Philipp Siegel, von Paren Pfettscher mit 21-14 besiegt. Das andere Halbfinale auf der „Siegerseite“ holte sich Julien gegen Andy. Als erster Finalteilnehmer stand schließlich Paren fest, der gegen Julien knapp mit 30-28 gewinnen konnte.

Auf der „Verliererseite“ spielten Thomas Klemm, Elena Franzen, die Neuzugänge Simon Schneider und Teresa Hermann in dieser Reihenfolge die Plätze aus. Elena wurde damit Siegerin der kleinen Damenkonkurrenz.

Hans-Jörg Pfettscher holte sich gegen Guido Hartmann den 11. Platz (23-21), ein stark aufspielender Pascal Schorpp konnte sich gegen den ebenfalls gut aufgelegten Philipp Maurer Platz 9 sichern (21-16). Dominik Siegel und Julian Bell fanden sich nach Niederlagen gegen Michael Nawrath und Jörg Griese im Spiel um Platz 7 wieder. Julian musste sich nach zwei vierten Plätzen 2014 und 2015 mit dem 8. Rang begnügen, Domi gewann knapp mit 21-19. Die Wiederauflage des Vorjahresfinals gewann diesmal Philipp Siegel gegen Jörg Griese mit 21-16. Im Parallelspiel konnte sich Andy gegen Michael knapp mit 25-23 durchsetzen. Platz 5 ging schließlich knapp mit 26-24 an Vorjahressieger Jörg, der sich gegen Altmeister Michael durchsetzen konnte.

Andys Siegeszug war noch nicht zu Ende, er verwies einen gut spielenden Philipp auf den 4.Platz (21-18). Danach war aber gegen Julien Nausner tatsächlich Schluss, nach dem 15-21 belegte er einen hervorragenden 3. Platz.

Das Finale hieß demnach Paren gegen Julien. Zuerst war das faire Spiel von der Taktik geprägt, dann nahm es aber Fahrt auf. Mit 21-15 holte sich Julien den 1. Satz, Paren drehte danach mächtig auf und gewann verdient den 2. Satz mit 21-17. Im Entscheidungssatz blieb es lange Zeit ausgeglichen, doch dann konnte Julien noch eine Schippe drauf legen. Mit präzisem und zugleich dynamischem Spiel glich er die Reichweitenvorteile und die größere Matchpraxis von Paren aus. Mit 21-17 gewann Julien verdient den 3. Satz und somit zum vierten mal die Vereinsmeisterschaft.

Da Finale kann übrigens auf unsere Webseite als Videostream angeschaut werden, eine wahre Werbung für den Badminton-Sport und für unsere Abteilung.

Julien bei der Pokalübergabe
Julien bei der Pokalübergabe

Impressionen von der Vereinsmeisterschaft

Das Finale als Video

Das Video dauert ca. 30 Minuten, also ein bisschen Zeit beim Ansehen mitbringen